Strandleben

Zwischen Trubel und Beschaulichkeit

Niendorf

Die feinsandigen, größtenteils von Dünen flankierten Strände zwischen Niendorf und Timmendorfer Strand sind ein Eldorado für Wasserratten, Erholungssuchende, Fitnessfreaks und Vierbeiner. Auf rund sieben Kilometer Länge ist wirklich für jeden etwas dabei.

Eine außergewöhnlich schöne Aussicht eröffnet sich dem Feriengast bereits am östlichen Ende der ungleichen Schwesternbäder. Auf dem Niendorfer Balkon wölbt sich die Promenade mit einem modernen, großzügigen architektonischen Konzept weit über den Strand und gibt den Blick frei auf die Lübecker Bucht und das bunte Strandtreiben. Direkt daneben ragt die neue Seebrücke weit in die Fluten der Ostsee hinein. 185 Meter misst das von 37 Stahlpfählen getragene Bauwerk, deren Kopf in Form eines Fisches gestaltet ist und Platz für Drehliegen und einen kleinen Veranstaltungsbereich bietet. Neben dem „regulären“ Strandabschnitt gibt es in Niendorf noch einen Freistrand in Hafennähe, der zwar etwas steiniger, dafür aber ohne Kurtaxe daherkommt. Im Fackelschein oder am Lagerfeuer kann man dort das Ende eines ereignisreichen Tages mit einem Cocktail in der Hand ausklingen lassen. Die ansässige Strandbar untermalt die Szenerie häufig mit anregenden Saxophon- oder Gitarrenklängen. Großes Kino wird in den Sommermonaten gezeigt. An zwei Tagen in der Woche verwandelt sich der Freistrand zu einer Bühne für aktuelle Filme und Klassiker. Der Eintritt ist frei.
Auch Tierfreunde, die in den schönsten Wochen des Jahres nicht auf ihren geliebten Vierbeiner verzichten möchten, sind in Niendorf goldrichtig. Am kleinen Hundestrand nahe dem Hafen und dem Park „An der Acht“ kann Bello sich nach Herzenslust austoben, Löcher buddeln, sich den Wind um die Schnauze wehen lassen und in der Ostsee baden. Ein weiterer Hundestrand liegt in Timmendorfer Strand nahe der Ostsee Therme. In den Wintermonaten vom 1. November bis zum 1. April sind Mensch und Tier an allen Strandabschnitten willkommen. Stationen mit Hundekotbeuteln finden sich in regelmäßigen Abständen entlang der Promenade.
Ordentlich auspowern können sich Urlaubsgäste dagegen beim kostenfreien Angebot des Sport-StrandKlubs. Von Mai bis September stehen in Niendorf und Timmendorfer Strand Beach-Volleyball- und Beach-Soccer-Turniere sowie umfangreiche Kurse von Zumba über Rückentraining bis zum Trampolinspringen auf dem Programm. Das größte Sportevent des Jahres gastiert Ende August am Timmendorfer Strand. Dann verwandelt sich der Ort in ein Beach-Volleyball-Mekka. Bis zu 50.000 Besucher sind dabei, wenn Deutschlands beste Frauen- und Männerteams direkt an der Seebrücke um Preisgeld und sportliche Meriten pritschen, baggern und schmettern.
Die berühmte 275 Meter lange Maritim-Seebrücke ist natürlich zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert – sei es um die Meeresbrise zu genießen oder um es sich mit einem kühlen Getränk oder einer deftigen Leckerei in den Loungemöbeln der benachbarten Strandbar gemütlich zu machen. Zu kulinarischen Genüssen über der Ostsee lädt die gut besuchte Gastronomie am Ende der Seeschlösschenbrücke ein.
Wer auch nach Sonnenuntergang nicht genug von Wellen und Meer bekommen kann, hat die Möglichkeit, neben den herkömmlichen Strandkörben einen gemütlichen Schlafstrandkorb zu mieten und unter dem Sternenhimmel der Ostsee zu schlummern. Nähere Informationen gibt es bei der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH.