Niendorf

mehr als Postkartenromantik

Niendorf

Kleine Kutter wiegen sich im sanften Rhythmus der Wellen, bunte Wimpel wehen im Wind, Möwen machen es sich auf Holzpfählen gemütlich oder fliegen kreischend durch die Luft, in der Hoffnung, etwas vom frischen Fang der Fischer abstauben zu können. Wer den Charakter Niendorfs beschreiben möchte, fängt am besten mit dessen Wahrzeichen an. Der verträumte Hafen ist ein Sehnsuchtsort und Heimat einer kleinen, aber aktiven Fischfangflotte.
Auch wenn die Uhren in Niendorf ein wenig langsamer ticken, sollte man dieses Ostsee-Kleinod nicht auf seine Postkartenromantik reduzieren. Das moderne Gesicht des Ortes zeigt sich insbesondere bei der vor wenigen Jahren erneuerten Strandpromenade, die vom Hafen zur ebenfalls neuen Seebrücke führt. Entlang des Weges laden Cafés und Restaurants zur Verschnaufpause mit Blick auf Strand und Wellen ein.
Die von 37 Stahlpfählen getragene Seebrücke selbst misst stolze 185 Meter. Ihr Kopf sieht von oben aus wie ein gigantischer Fisch und bietet Platz für Drehliegen und einen kleinen Veranstaltungsbereich. Spektakulär ist nicht nur die neue Brücke, sondern auch der Vorplatz mit seinen Spiel- und Ruhezonen. Abends sorgen riesige, dem Dünengras nachempfundene, LED-Lichtstelen für eine besonders atmosphärische Beleuchtung.
In den Sommermonaten ist Niendorf dank seinem flach abfallenden und gut überschaubaren Strand besonders bei Familien beliebt. Elegante Strandkörbe säumen in großer Zahl das feinsandige Meeresufer und bieten Raum für gemütliche Privatsphäre inmitten des sommerlichen Trubels. Neben dem „regulären“ Strandabschnitt gibt es noch einen Freistrand, der zwar etwas steiniger, dafür aber ohne Kurtaxe, daherkommt. Im Fackelschein oder am Lagerfeuer kann man dort das Ende eines ereignisreichen Tages mit einem Cocktail in der Hand ausklingen lassen. Großes Kino wird in den Sommermonaten gezeigt, wenn sich der Freistrand zu einer Bühne für aktuelle Filme und Klassiker verwandelt. Wer auch im Urlaub nicht auf seinen geliebten Vierbeiner verzichten möchte, dem sei der kleine Hundestrand nahe dem Hafen und dem Park.
„An der Acht“ ans Herz gelegt. In der Zeit vom 1. Oktober bis 1. März sind Mensch und Hund an allen Strandabschnitten in Niendorf und Timmendorfer Strand zum gemeinsamen Spaziergang eingeladen.
Besinnlichkeit kehrt zum ersten Adventswochenende im Niendorfer Hafen ein. Fischers Wiehnacht hat etwas Magisches. Händler und Kunsthandwerker versorgen Gäste mit individuellen Geschenken für das bevorstehende Weihnachtsfest.
Natürlich scheut auch der Nikolaus die Anreise per Schiff nicht. Täglich verteilt der nette ältere Herr Süßigkeiten an die Kinder. Erwachsene genießen das vorweihnachtliche Musikprogramm bei einem heißen Punsch.
Und auch abseits von Strand, Promenade und Hafen lässt sich das ganze Jahr über einiges erleben. Direkt am Niendorfer Ortsrand beginnt das 349 Hektar große Naturschutzgebiet Aalbeek-Niederung. Der Bruchwald, der Seggenrasen und die Feuchtwiesen am Nordufer des Hemmelsdorfer Sees beherbergen eine artenreiche Wasservogel, Lurch- und Insektenfauna.
Zu ausgedehnten Spaziergängen lädt das Brodtener Steilufer ein, das sich auf vier Kilometern zwischen Niendorf und der kleinen Ortschaft Brodten erstreckt.